- +
Schriftgröße
Vorlesen
lsEinfach GesagtdeAlltagssprache

Apps für Menschen mit Behinderung

Im Zuge der Förderung der Gleichstellung von Menschen mit Behinderung werden mehr und mehr Apps entwickelt, die dafür sorgen, dass die durch die Behinderung entstehenden Barrieren verringert werden. App ist die Kurzform für Applikation – also Anwendungssoftware.

Es gibt zum Beispiel Apps für:
Menschen mit Sehbehinderung, Menschen mit Hörbehinderung, Menschen mit Kommunikationseinschränkung (vor allem bei Autismus), Menschen mit eingeschränkter  Motorik, Menschen mit eingeschränkter Mobilität und Apps, die Smartphones (Mobiltelefone mit kleinem Computer) barrierefrei machen. Unsere Redaktion startet in dieser Ausgabe eine Serie, in der wir diese Apps vorstellen. In dieser Ausgabe stellen wir die App“ Wheelmap“ vor.

Wheelmap
Wheelmap ist eine App und eine Webseite. Mit dieser App bzw. Webseite kann man rollstuhlgerechte Orte fast weltweit finden, suchen und wenn man sich bei der Community (Nutzer-Gemeinschaft) anmeldet, kann man selbst Orte eintragen.

Die Bewertung der Orte funktioniert nach einem Ampelsystem: Grün, Rot, Gelb und Grau.

Grün: Eingang und alle Räume stufenlos erreichbar.

Gelb: Eingang maximal eine Stufe (7 cm hoch), die wichtigsten Räume stufenlos erreichbar.

Rot: Eingang hat höhere oder mehrere Stufen, Räume nicht erreichbar.

Grau: der Zustand ist noch nicht bekannt.

Zudem gibt es noch eine extra Einteilung für Toiletten:

Grün: rollstuhlgerechtes WC, Durchgangsbreite der Tür mindestens 90 cm, Bewegungsfläche mindestens 150 × 150 cm.

Rot: Nicht rollstuhlgerechtes bzw. kein rollstuhlgerechtes WC verfügbar.

Die App ist kostenlos und es gibt sie für iOS (iPhone) und Android (z. B. Samsung).

Thomas Steinweg
Redaktionsteam