- +
Schriftgröße
Vorlesen
lsEinfach GesagtdeAlltagssprache

Der Nikolauslauf 2021

Wir Läufer trafen uns um 8:45 Uhr am Bhf. Krumme Lanke und liefen dann gemeinsam zum Schlachtensee, wo der Nikolauslauf stattfand.
Der Startbereich der Läufe war gut besucht.
Es gab viele verschiedene Läufe – wie z. B. Kinder- und Schülerläufe, sowie Achtel-, Viertel- und Halbmarathons.
Die meisten von uns liefen den Achtelmarathon über 5,5 km. Mit dem Wetter hatten wir Glück. Es war zwar kalt, aber trocken.
Nach den Läufen bekamen wir dann noch eine schöne Medaille.
Es war übrigens das fünfjährige Bestehen des Nikolauslaufes.

Text: Christian Weidner, Digitalisierung
Standort: Wilhelmsaue

 

Jetzt noch einige Informationen zum Umfeld des Nikolauslaufes:

Die Wettkampfstrecke ist der schlauchförmige Schlachtensee, ein See der Berliner Grunewaldseenkette. Der für den Wettkampf vermessene Uferweg beträgt 

5.303 Meter. Für Spaziergänger, Jogger und Badefreunde ist der Schlachtensee mit seiner guten Wasserqualität und waldreichen Lage ein beliebtes Ausflugsziel.

Hier trainierten schon etliche prominente Sportler wie Max Schmeling oder Gra­ciano und Ralf Rocchigiani.

Auch der ehemalige regierende Bürgermeister von Berlin, Eberhard Diepgen, und Götz George haben dem Schlachtensee ihre Kilometer abgerungen.

Gebildet hat sich der Schlachtensee vor rund 15.000 Jahren als glaziale (durch Gletschereinwirkung) Rinne. Der Name findet erst in einer Urkunde des einflussreichen Klosters Lehnin des Zisterzienserordens 1242 als Slatdorp am Slatsee Erwähnung. Die genaue Wortherkunft ist unklar, leitet sich aber wohl nicht von einer Schlacht ab.

Die heutige Siedlung Schlachtensee entstand erst Ende des 19.  Jahrhunderts. Zuvor wurde um 1750 am Ufer eine 

Fischerhütte errichtet, die dem Lokal „Alte Fischerhütte“ am Nordost-Ufer den Namen gab und 1759 erstmalig schriftlich in Erscheinung trat.

Bis 1976 gab es einen Fährbetrieb, der mangels ausreichender Nachfrage eingestellt wurde. 

Neben der alten Fischerhütte, die 2005 restauriert und erweitert wurde, lässt am gegenüberliegenden Südufer ein kleiner Bootsanlegerverleih den Charme vergangener Tage erkennen.

Eine Zeit lang bewohnte Willy Brandt mit seinen drei Söhnen den Marinesteig 14 mit Blick auf den Schlachtensee.v

1874 wurde der S-Bahnhof Schlachtensee eröffnet – damals noch völlig im Wald liegend. Aufgrund fehlender Wirtschaftlichkeit wurde der Betrieb der Wannseebahn S1 mit der StationSchlachtensee von der Deutschen Reichsbahn der DDR eingestellt. 

Erst 1985, nach der Übernahme durch die Berliner Verkehrsbetriebe, erfolgte die Sanierung und Wieder­inbetriebnahme der Fahrstrecke. So kann die S1 nun die umweltbewusst anreisenden Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Nikolauslauf befördern.