- +
Schriftgröße
Vorlesen
lsEinfach GesagtdeAlltagssprache
[php snippet=1]

Arbeit, aber sicher

Der Integrations-Fach-Dienst Süd hilft Arbeit-Nehmern und Arbeit-Gebern
Der Integrations-Fach-Dienst heißt kurz gesagt auch IFD.
Ein Arbeit-Nehmer arbeitet für andere Menschen.
Die heißen Arbeit-Geber.

Der IFD hilft schwer-behinderten bei Schwierigkeiten am Arbeits-Platz.
Damit sie ihre Arbeit behalten.

Im Integrations-Fach-Dienst Süd arbeiten Lebenswelten e.V. und FSD Lwerk zusammen.

Wann hilft der IFD Süd Arbeit-nehmern?

Der IFD Süd hilft Ihnen, wenn das auf Sie zutrifft

  1. Sie sind schwer-behindert
  2. Sie arbeiten in den Bezirken Tempelhof-Schöneberg oder Steglitz-Zehlendorf
  3. Sie machen eine normale Arbeit oder Ausbildung auf dem allgemeinen Arbeits-Markt

Der IFD hilft auch Arbeit-Gebern

in den Bezirken Tempelhof-Schöneberg oder Steglitz-Zehlendorf,
wenn sie dort Schwer-behinderte beschäftigen.
Damit sie schwer-behinderte Arbeit-Nehmer besser unter-stützen können.

Der IFD hilft auch Vertrauens-Personen von schwer-behinderten Arbeit-Nehmern.
Der IFD hilft auch Betriebs-Räten und Personal-Räten.
Der IFD hilft auch schwer-behinderten Menschen beim Arbeit-suchen.
Der IFD Südwest kennt sich besonders gut mit Seh-Behinderungen aus.
Die Hilfe vom IFD ist kosten-los für die schwer-behinderten Menschen und für die Arbeit-Geber.

Wann hilft der IFD schwer-behinderten Menschen am Arbeits-Platz?

  • Hilfe bei Schwierigkeiten mit der Arbeit
  • Hilfe bei Schwierigkeiten mit Kollegen
  • Hilfe bei Schwierigkeiten mit Vorgesetzten
  • Hilfe bei privaten Schwierigkeiten
  • Hilfe bei Schwierigkeiten mit Ämtern und Behörden
  • Hilfe bei der Rück-kehr zur Arbeit nach einer Krankheit
  • Hilfe bei einer Kündigung
  • Hilfe bei Sachen mit Ämtern und Behörden

Der IFD spricht zuerst mit Ihnen allein oder gemeinsam mit Ihren Vertrauten.
Es wird nur weiter-gesagt, was Sie wollen.
Der IFD spricht zusammen mit Ihnen mit

  • Ihrem Arbeit-Geber
  • Ihrem Betriebs-Rat
  • Ihrem Personal-Rat
  • Ihrer Schwer-behinderten-vertretung
  • Ihren Kollegen
  • Ihren Bezugs-Personen
  • Ämtern und Behörden

Wie der IFD Arbeit-Gebern hilft

Der IFD erklärt dem Arbeit-Geber,
wie man Förder-Geld vom Staat bekommt.

Der IFD erklärt dem Arbeit-Geber Krankheiten und Behinderungen,
damit er besser damit umgehen kann.

Der IFD erklärt dem Arbeit-Geber, wie der Arbeits-Platz aussehen muss,
damit der schwer-behinderte Arbeit-Nehmer besser arbeiten kann.
Der IFD hilft den Arbeits-Platz ändern.

Der IFD hilft dem Arbeit-Geber bei Schwierigkeiten
zwischen dem schwer-behinderten Arbeit-Nehmer und anderen Arbeit-Nehmern.

Der IFD hilft dem Arbeit-Geber,
damit der schwer-behinderte Arbeit-Nehmer nicht krank wird
und damit der schwer-behinderte Arbeit-Nehmer seinen Arbeits-Platz behält.

Das macht der IFD alles kosten-los.

Sprech-Zeiten

Wenn Sie ein schwer-behinderter Arbeit-Nehmer sind,
können Sie jeden Donnerstag zwischen 15 Uhr und 18 Uhr zum IFD kommen.
Oder wir machen ein Treffen aus.

Wenn Sie ein Schwer-Behinderten-Vertreter oder Betriebs-Rat sind,
können Sie an jedem dritten Mittwoch im Monat zwischen 11 Uhr und 12 Uhr
Fragen zu Arbeit und Schwer-Behinderung mit uns besprechen.

Vor dem Haus gibt es Park-Plätze für schwer-behinderte Menschen.

Kontakt

Integrations-Fach-Dienst Süd
Standort Wexstraße
Sekretariat und Anmeldung
Wexstraße 2
10825 Berlin
Telefon: (030) 84 85 05 10
Telefax: (030) 84 85 05 19
E-Mail: info@ifdsued.berlin

Offene Sprech-Stunde

jeden Donnerstag 15 bis 18 Uhr
oder nach Vereinbarung

Öffentliche Park-Plätze für Menschen mit Schwer-Behinderung sind vor dem Haus vorhanden.